Skip to content

Expressiver Villen-Neubau

  • Jahr

    2014

  • Art

    Wohnen

  • Kategorie

    Neubau

  • Leistung

    Planung/Bau

  • Ort

    39291 Möser

  • Besonderheit

    Expressive äußere Form, im Innern Spiel mit unterschiedlichen Raumhöhen.

In einer Waldsiedlung nahe Magdeburg sollte ein Einfamilienhaus auf einem bis dahin unbebauten Grundstück errichtet werden. Die umgebende Bebauung ist heterogen. Typologisch spannt sich der Bogen von der Villa bis zur Gartenlaube. Zwischen diesen Extremen bewegt sich der Neubau.

Das Wohnhaus entwickelt sich zweigeschossig in die Tiefe des Grundstücks. Quer dazu trennt ein eingeschossiger Riegel den Garten vom öffentlichen Straßenraum. Nur an einer Stelle wird der Durchblick in den Garten gewährt. Dort betritt man Gebäude und Grundstück.

Betritt man das Haus, beginnt eine Abfolge von Räumen mit wechselnden Höhen und subtiler Wegführung. Auf den nur 2,40 m Meter hohen Eingangsbereich folgt die zweigeschossige Halle, in der die einläufige Treppe ins Obergeschoss hinaufführt. Auf der linken Seite lenkt die im Erdgeschoß leicht schräg gestellte Wand den Blick in den Flur entlang der Nordseite. Dieser führt – durch die drei Grad ausgestellte Außenwand perspektivisch erweitert und über eine Reihe bodentiefer Fenster belichtet – an der offenen Küche vorbei zum Wohn- und Essbereich des Hauses. Durch Höhensprünge in Decke und Fußboden staffeln sich die Raumhöhen in zwei Schritten von 2,40 Meter auf knapp 3,00 Meter im Wohnbereich.

Im Obergeschoß steigen Dach und Decke am Treppenaustritt beginnend als schiefe Ebenen nach Osten und Westen von 2,30 Meter bis auf 2,70 m Lichthöhe an. Arbeits- und Schlafzimmer öffnen sich in den hohen Bereichen über Eckfenster zum Garten.

Durch das Verschneiden der Außenwände mit den schiefen Ebenen der Dachfläche erhält der zweigeschossige Baukörper seine expressive Form.

Konstruktion
Das Haus wurde in massiver Bauweise mit Mauerwerkswänden und Stahlbetondecken errichtet. Die Dachkonstruktion ist hinterlüftet und zwischen den Holzbalken gedämmt. Der zweigeschossige Hauptbaukörper wurde verklinkert, die Fassade des eingeschossigen Querriegels mit Rhombusleisten aus Lärchenholz verschalt.

Haustechnik
Beheizung und Warmwassererzeugung erfolgen energieeffizient über eine Wärmepumpe mit Erdsonden. Das Regenwasser versickert auf dem Grundstück.

boehlen-logo-footer-175

Middelweg 10 | 24558 Henstedt-Ulzburg
+49 4193 8800584
info@boehlenarchitekt.de

Impressum | Datenschutz
© 2018 Thomas Böhlen
Alle Rechte vorbehalten